Das NowBorn Studio ist mein privates Sudio welches sich dementsprechend im Wetzlarer Stadtteil Nauborn befindet 😉
Nachdem ich das Album „Take Me Home“ des Fingestyle-Gitarristen Michael Diehl aufgenommen habe, welches bald in der Zeitschrift Akustik-Gitarre vorgestellt wird freue ich mich jetzt schon ĂŒber großes Interesse auch an meiner Arbeit. Ich plane deshalb gerade das Studio gewerblich anzumelden und meine Dienste fĂŒr euch anzubieten. Bis dahin bitte ich noch um etwas Geduld.

Studio und Recording: Über die letzten Jahren habe ich mich spezialisiert auf akustische Aufnahmen insbesondere fĂŒr Gitarre und Gesang. Da ich selbst Gitarrist und SĂ€nger bin habe ich Stunden damit verbracht eine optimale Mikrofonierung zu testen bzw. fĂŒr meine Zwecke weiterzuentwickeln. Je nach Song und Genre verwende ich bspw. fĂŒr Gitarrenaufnahmen mehrere Mikrofone um die charakteristischen KlĂ€nge voneinander zu trennen. Diese umfassen den Grundsound, GriffgerĂ€usche, perkusive KlĂ€nge und Rauminformationen. Bei der Aufnahme mit mehreren Mikrofonen ist ganz besonders auf deren sorgfĂ€lltige Platzierung zu achten um Phasenauslöschungen zu vermeiden. Neben der Mikrofonierung, dem geeigneten Mikrofon und dem Instrument habe ich mich der Raumakustik gewidmet und diese optimiert.

Großmembran-Kondensatormikrofone: AKG C414 XLII, Neumann TLM-102, Rode NT2A
Kleinmembrankondensatormikofone: Shure SM81
Röhrenmikrofone: Brauner Valvet X
BĂ€ndchenmikrofone: Beyerdynamik M160
Dynamische Mikrofone: Sure SM57, Sennheiser e906
KondensatorbĂŒhnenmikrofon: Shure Beta 87A


Lilly (Take me Home) – Michael Diehl / Das GitarrenstĂŒck „Lilly“ wurde fĂŒr das neue Album von Michael Diehl (Take Me Home) von mir aufgenommen und abgemischt. Es zĂ€hlt zu den StĂŒcken die mir aus der Sicht des Toningenieurs besonders gut gefallen. FĂŒr die Aufnahme wurden mehrere Mikrofone verwendet, welche in kurzer Distanz zur Gitarre ausgemessen bzw. platziert waren. Der Song wurde in einem kleinen Raum aufgenommen. Eine schwere Couch sorgte fĂŒr die UnterdrĂŒckung von unerwĂŒnschten Bassfrequenzen. In Kombination mit dem ausgewogenen Klang von Michaels Gitarre mussten kaum EQ-Korrekturen vorgenommen werden. Der Mix wurde bewusst trocken und puristisch gehalten, d.h. auf Effekte (außer Hall) wurde verzichtet. GerĂ€usche von Griffbewegungen oder von Hand/FingerberĂŒhrungen mit dem Gitarrenkorpus wurden bewusst nicht entfernt. Der Zuhörer soll so den Eindruck einer LIVE Darbietung gewinnen.



Summertime – 2inJoy (Cover) / Der Song wurde in einer Live-Session mit dem Duo 2inJoy aufgenommen. Florezelle und Michael befanden sich im gleichen Raum wobei der GitarrenverstĂ€rker in einem anderen Raum platziert war. Der Gesang wurde mit einem DPA Kondensator-BĂŒhnenmikrofon aufgenommen. Michaels Jazz-Gitarre wurde ĂŒber einen AER-VerstĂ€rker mit einem dynamischen Mikrofon (Sennheiser e906) aufgenommen. ZusĂ€tzlich wurde die Gitarre direkt mikrofoniert und dem VerstĂ€rkersound beigemischt.



You and me – Blossom B (Cover) / Die Aufnahmen mit „Blossom B“ waren meine ersten Experimente welche ich dienstleistend gegen Pizza und Bier durchgefĂŒhrt habe. „You and me“ entstand ebenfalls in einer Live-Session. Ziel der Session war es drei Demo-Songs aufzunehmen, die seitdem als Werbemittel fĂŒr das Duo eingesetzt werden. Simone verwendete fĂŒr die Gesangsaufnahme ihr Neumann Kondensator-BĂŒhnenmikrofon, Matthias ein Shure Beta 87A. Die Gitarre wurde mit einem BĂ€ndchen- und einem Großmembrankondensatormikrofon aufgenommen. Die Gitarre ist etwas basslastig was vermutlich an dem ausgeprĂ€gten Nahbesprechungseffekt des BĂ€ndchenmikrofons lag. Trotzdem hat der Song eine tolle Dynamik die dem Zuhörer das GefĂŒhl einer LIVE-Darbietung vermittelt.



Am Arsch der Welt – Taktzeit / Der Song ist eine spontane Live-Aufnahme welche in einer Probe entstanden ist. Die Gitarren wurden mit je einem Mikrofon aufgenommen. Ein Großmembranmikrofon wurde in gleichem Abstand zwischen den beiden Gitarren platziert und in 8-er Charakteristik geschaltet. Die Stimme wurde mit einem BĂŒhnenmikrofon von Shure (Beta 87A) aufgenommen. Die Aufnahme gefĂ€llt mir weil die Dynamik des Songs gut transportiert wird. Diese geht im Overdub-Verfahren oft unter. DafĂŒr muss man mit kleinen Fehlern in der Darbietung und dem Übersprechen leben.



Wenn du lachst – Taktzeit / „Wenn du lachst“ ist eine Vorproduktion fĂŒr das nĂ€chste Taktzeitalbum. Kleinere Unsauberkeiten wurden noch nicht entfernt. Im Vergleich zu den beiden anderen StĂŒcken wurde im Overdub-Verfahren gearbeitet. Die Hauptgitarre wurde mit einem Großmembrankondensatormikrofon aufgenommen welches ĂŒber der Gitarre auf der Höhe des 15 Bundes platziert war. ZusĂ€tzlich wurde ein Raummikrofon verwendet. Alle ĂŒbrigen Gitarrenspuren wurden mit nur einem Mikrofon aufgenommen ohne Raum. Der Raum selbst wurde stark gedĂ€mpft. Die Lead-Vocals wurden mit einem Röhrenmikrofon aufgenommen wobei jegliche Rauminformationen bewusst unterdrĂŒckt wurden. Im Gegensatz zu den zuvor gezeigten Aufnahmen wurden hier Automationseffekte und Side-Chain Kompression verwendet.